Redebeitrag (5/7) vom 23.01.21 – Free Mumia Berlin

Am 23.01.21, haben sich etwa 200 Menschen versammelten, um dem im Knast Moabit Ermordeten Ferhat Mayouf zu gedenken. Ihr findet alle Redebeiträge auf unseren Blog. Hier der von Free Mumia Berlin:

Ferhat Mayouf unvergessen – Free Them ALL!

Nach der Ermordung von Ferhat Mayouf durch unterlassene Hilfeleistung standen wir bereits im vergangenen Jahr vor der JVA Moabit und stellten fest: in einer Institution, in der der freie Wille des Menschen systematisch gebrochen und unterdrückt wird, gibt es keine freie Entscheidung zur Beendigung des eigenen Lebens – es gibt keinen Selbstmord im Knast!

Abschaffung von Gefängnissen und die Definanzierung der Polizei

Knast beginnt für die meisten durch den Kontakt mit der Polizei. Sadismus ist eine der charakterlichen Voraussetzungen zur Ausübung eines Jobs, dessen Berufsbeschreibung grade für jüngere Ränge kritikloses Ausüben von Gewalt gegen Andersdenkende und ausgegrenzte Menschen erfordert. Warum die private und öffentliche „Sicherheitsbranche“ mit ihrer regelmässig angewandten Gewalt z.B. noch immer in gewerkschaftlichen Netzwerken vertreten wird, entzieht sich unserem Verständnis. Noch mehr, dass wir diesen Gewaltapparat mit unseren Steuern bezahlen sollen. Es ist überfällig, die Debatte aus den USA zur Definanzierung der Polizei auch hier aufzugreifen.

Ähnlich bei Gefängnissen: entgegen aller medialen Propaganda über den angeblichen Schutz der Bevölkerung werden z.B. Gewaltverbrechen kaum geahndet, erst Recht nicht sexuelle Gewalt. In der BRD sind nicht einmal 1% der Gefangenen dafür verurteilt. Selbst wenn wir die Anschuldigungen gegen diese Gefangenen für zutreffend hielten, müssen wir bei gesamtgesellschaftlich 1 von 3 missbrauchten Mädchen und 1 von 5 missbrauchten Jungen davon ausgehen, dass mindestens 10% der Erwachsenen im Land diese Verbrechen begehen, ohne jemals von der Justiz belangt zu werden. Knast schützt die Gesellschaft also offensichtlich nicht vor schwerer sexualisierter Gewalt, um nur einer der bürgerlichen Mythen vom angeblichen Sinn der Gefängnisse zu widersprechen.

Die große Mehrheit aller Gefangenen sitzt wg. Eigentumsdelikten. Das geschieht vor allem im Interesse derjenigen, die dich und mich täglich daran erinnern, dass wir für unsere Grundbedürfnisse wie Kleidung, Nahrung, Wohnen und Gesundheit arbeiten und Mehrwert erschaffen sollen. Wir alle wissen, was am Ende der Sanktionskette steht, wenn wir das nicht tun: Knast. Der Knast löst kein einziges gesellschaftliches Problem, im Gegenteil: Die laufende Covid-19 Pandemie zeigt überdeutlich, dass Gefängnisse und andere Zwangslager Hotspots für Corona sind. Social Distancing etc. sind hier unmöglich. U.a. die Schliesser*innen verbreiten den Virus durch häufige Missachtung der Hygieneregeln. In den USA mit über 2 Millionen Gefangenen z.B. sind bereits über 10% aller Gefangenen erkrankt. Im US Bundesstaat Michigan liegt die offizielle Quote inzwischen schon bei 60%. Alle Zwangslager sind eine große Gefahr, nicht nur für die Gefangenen, sondern für die gesamte Gesellschaft, aus der sie kommen und in die sie zurück gehen.

FREE MUMIA – Free Them ALL!

 

Den Aufruf zum 23.01.21 findet ihr hier und andere Redebeiträge findet Ihr auf unserem Blog